24.04. Sessa #349

‘Grandeza’, das Debütalbum von Sao Paulos Sessa, zeigt neue, subtile Richtungen für die moderne brasilianische Musik auf – eine tiefe, minimalistische, fast unterstellte Verwendung der reichen Texturen, die die Songwriting-Geschichte Brasiliens definieren. Sessa zählt zu einem der vielversprechendsten neue Stimmen dieser Bewegung. Seine sinnlichen Texten erinnern an das Werk von Caetano Veloso und den melodischen Schnörkeln von Tom Jobim und Arthur Verocai. Die Musik erhält jedoch eine bewusst minimalistisches Outfit, das in der zeitgenössischen brasilianischen Musik selten anzutreffen ist und eher an Leonard Cohen erinnert, mit einem Hauch von Tropicalia, Psychedelia und dem mystischen Jazz von Moondog und Pharoah Sanders. Aufgenommen wurde sein Debütalbum an verschiedenen Orten zwischen São Paulo und New York City. Davor und danach: DJs Twit One und Jan Lankisch

Einlass 20:00 Uhr, Beginn 21:00 Uhr
Tickets